Wie Du durch Yoga Liegestütze an Energie zunehmen kannst

Yoga Liegestütze? Sind Liegestütze nicht etwas für den Unterricht im Sport und nur für da. Haben wir sie da nicht alle gehasst? Sollten da nicht Muskeln getestet werden, die sonst zu gar nichts nütze sind?

Der Sanskrit-Name für die Yoga Liegestütze Übung ist „Chaturanga Dandasana“, übersetzt dann „viergliedrige Stock Stellung“.

chatur = vier
anga = Körperteil
danda = Stock
asana = Haltung

Der Name beschreibt diese Übung schon ziemlich gut. Der Körper steht aus vier Gliedmaßen, den Beinen und den Armen. Der Körper selbst ist starr wie ein Stock (Stab, Brett). Darum ist auch von der Stockhaltung die Rede.

 

Das Video (Dauer 05:53 Minuten) zeigt im Folgenden Yoga Liegestütz demonstriert. Als Übergang zwischen Herabschauenden Hund und der Kobra. Einmal als halbe Chaturanga Dandasana. Einmal in der ganzen Ausführung.

 

Yoga Liegestütze und ihre Wirkung

Die Yoga Liegestütze bringen einige Vorteile mit sich.

 

Verscheuchen Müdigkeit

Sie sind ein echter Muntermacher. Sie versorgen Körper und Geist mit neuer Energie. Manche Yogi beginnen den Tag mit dieser Übung. So kommen sie dann in die Gänge. Es ist schliesslich eine Ankurbelung für den ganzen Kreislauf.

 

Stärken die Muskeln

Die Kraft für die Yoga Liegestütze kommt nicht aus Oberkörper und Armen. Sie kommt aus dem Zentrum, aus den Beinen und einem Zusammenspiel des ganzen Körpers.

Darum werden besonders die Muskeln trainiert, welche die Körpermitte stärken. Das stabilisiert die Wirbelsäule und den Rumpf. So werden dann auch die Körperhaltung und die Haltekraft verbessert. Die trainierten Muskeln sind im Alltag wichtig, wenn man etwas schweres zu tragen hat.

 

Die Knochendichte verbessert sich

Körperliche Belastungen trainieren auch die Knochen. Durch die Yoga Liegestütze ziehen sich die Muskeln zusammen. Dies übt dann auch Druck auf die Knochen aus. Dieser Druck wiederum erpresst die Dichte der Knochen. Das wiederum ist eine gute Vorbeugung gegen Osteoporose (Knochenschwund).

 

Die Yoga Liegestütze Übung

Der Yogi kann die Yoga Liegestütze Übung am Anfang nur schlecht ausführen. Es fehlt einfach die Kraft. Der Übende lässt sich lieber auf die Matte fallen als mühsam langsam hinunter zu gleiten.

Das wichtigste bei dieser Übung ist eine gestreckte Haltung. Jeder Muskel des Körpers ist angespannt. Die Rückseite des Körpers bildet eine gerade Linie vom Kopf bis zum Fuß, vom Scheitel bis zur Sohle. Alles ist Wirbelsäule. Ich dehne mich innerlich nach oben und gleichzeitig nach unten. Ich stelle mir vor, dass ein Brett während der ganzen Übung so gerade auf meiner Rückseite liegen kann, dass es nicht verrutscht.

Der Körper trägt sich durch die Streckung fast wie von selbst. Der perfekt gestreckte Körper fühlt sich dann nicht mehr schwer an.

Ist die Ausrichtung dagegen nicht optimal, dann fehlt Körperspannung und die ganze Position wird instabil. Es müssen Muskeln eingesetzt werden, um die Körperspannung zu halten. Bänder und Sehnen sind unnötig strapaziert. Der Körper meldet Schwere und Anstrengung an das Gehirn.

Die Ellbogen sind zum Körper gezogen, als wollte ich einen 100 € Schein unter den Achselhöhlen festhalten. Die Schulterblätter bewegen sich dabei zueinander.

Dann wird mit dem Kopf voraus nach unten zwischen den Armen hinuntergetaucht. Das Herz wird dabei zuerst abgelegt.

 

Die Yoga Liegestütze sind hervorragend dafür geeignet, den Bewegungsfluss einmal anzuhalten. Zehn Zentimeter über dem Boden zu verharren. Die ganze Kraft in der Ruhe zu spüren. Zu schweben und sich dabei leicht wie eine Feder zu fühlen. Ein paar Atemzüge lang.

 

Für Anfänger gibt es ausserdem eine Hilfe. Wenn noch die Kraft fehlt, dann mit den Knien auf dem Boden bleiben. Das verringert das zu stemmende Gewicht und verbessert die Hebelwirkung.

 

Die Yoga Liegestütze sind vielseitig einsetzbar

Die Yoga Liegestütze sind auch Teil des Sonnengrußes. Sie bereiten sehr gut auf andere Stellungen vor.

Die Kräftigung des Körpers hilft erstens dabei, Armbalancen zu halten.

Das Training der Körpermitte bereitet zweitens gut auf Umkehrstellungen vor.

Das Training der Beine unterstützt drittens auch Rückbeugen.

 

Es gibt auch viele Möglichkeiten, in die Yoga Liegestütze hineinzukommen und auch wieder herauszukommen. Der Klassiker ist dabei der Übergang vom herabschauenden Hund zur Kobra.

 

Der Chaturanga Dandasana wird aber auch wegen ihrer positiven Wirkungen immer häufiger allein praktiziert. Da kann auch ihre Anzahl dann langsam gesteigert werden.

 

Links

Hierzu mehr Informationen zum Thema Chaturanga Dandasana – ansehen beim freien Lexikon Wikipedia (auf Englisch)

 

 

Yoga Übungen – Karten-Box: Die beliebtesten Yoga Übungen werden einzeln auf je einer Karte dargestellt. Wie sie ausgeführt werden und wozu sie gut sind. So können sie auch beliebig miteinander kombiniert werden. Die Yogabox. – ansehen bei Amazon

 

45 Spiraldynamik Übungen für bessere Yoga Positionen – Buch: Die Übungen der Spiraldynamik richten sich ganz nach der menschlichen Anatomie. Mit jeder Übung wächst meine körperliche Aufrichtung. So können dann auch Yoga Haltungen besser eingenommen werden.: Spiraldynamik (R) Achtsame Körperhaltung: Liegen, sitzen, stehen, gehen. Die besten Übungen für ein neues Körperbewusstsein. Buch. – ansehen bei Amazon

 

 

Das könnte Sie zudem noch genauso interessieren:

* Sonnengruß – Yoga Übungen zum aufwärmen

* Yoga Kopfstand – Bodybuilding mal ganz anders

* Yoga Übungen – welche und wie sie wirken