Aerial Yoga – üben wie in einer Hängematte

Aerial Yoga ist ein Yogastil aus den USA. Begründet 2008 vom New Yorker Christopher Harrison.

Klassische Yogaübungen in einem Tuch. Die Besonderheit dabei. Dieses Tuch hängt von der Decke.

Bei diesem Spiel mit der Schwerkraft werden unterschiedliche Positionen aus dem Yoga eingenommen. Positionen, die sonst nur Fortgeschrittenen vorbehalten sind.

Aerial Yoga Grundlagen

Das Gewicht des Körpers wird abgegeben an ein Tuch. Wie ein Kind auf einer Schaukel. Wie ein Baby im Tragetuch.

Das erreichen eines Schwebezustandes wird mit Kontrollverlust erkauft.

Das Loslassen lässt uns in eine Welt eintauchen, in der wird uns ganz anders bewegen. Das Tuch wird zu einem Übungspartner.

Es ist ein Spiel mit der Schwerkraft. Dabei muss immer die Balance gefunden werden.

Es werden vier Grundpositionen eingenommen: Ribs-Hang (die Rippen hängen im Tuch), Hip-Hang (die Hüften hängen im Tuch), Back-Straddle (Umkehrhaltung) und Aerial-Bhadrasana (Sitzen im Tuch).

Wie in einem Baukastensystem können noch weitere Positionen hinzugefügt werden. Beispielsweise Kopf im Tuch, Oberschenkel im Tuch oder Handgelenke im Tuch.

Traditionelle Asanas können so länger und intensiver gehalten werden. Sie können in abgewandelter Form ausgeführt werden. Sie lassen sich frei im Raum in alle Richtungen ausführen.

Menschen mit Handicaps können hier einen Zugang zu Übungen finden, der ihnen sonst versperrt ist. So zum Beispiel bei Rückenbeschwerden, bei Gelenkschmerzen und bei Übergewicht.

 

Das Video (Dauer 06:24 Minuten) zeigt einerseits Techniken und andererseits wie elegant die Übungen sein können.

 

Die Umkehrposition als Spezialität des Aerial Yoga

Eine Besonderheit von Aerial Yoga ist das Einnehmen und lange Halten von besonders schweren Positionen im Yoga. Dazu gehört vor allem die Umkehrhaltung.

Bei der Umkehrhaltung steht der Yogi auf dem Kopf. Im Kopfstand, im Handstand oder in der Rückwärtsbeuge. Der Skorpion ist eine solche sehr anspruchsvolle Haltung.

Das können nur die langjährigen Yogi. Aber auch die können die Position nicht lange halten. Häufig brauchen sie zur Unterstützung auch noch einen Assistenten. Mit Aerial Yoga dagegen können es alle. Sie können es noch dazu für eine längere Zeit.

Das ist auch deshalb wichtig, weil die Umkehrposition einige Vorteile mit sich bringt.

Es erfolgt zuerst ein Wechsel der Perspektive. Die Welt wird dazu auf den Kopf gestellt.

Alle Organe verlassen ihre gewohnte Lage. Dadurch findet eine Umkrempelung des Menschen statt.

Da man eher hängt als sich aufstützt, ist dieser Effekt noch größer. Es wird kein Druck auf Kopf, Nacken oder Wirbelsäule ausgeübt. Da bleibt dort kein Stauraum mehr übrig.

Körper und Geist hängen frei. Dennoch sind sie sicher.

Die Yogis glauben überdies, die Umkehrstellung ist verjüngend.

Die Wirkungen von Aerial Yoga

Aerial Yoga hat ebenfalls einige positive Auswirkungen.

– Es trainiert den ganzen Körper.

– Die Wirbelsäule wird gestreckt. Die Bandscheiben und Gelenke werden entlastet. Verspannungen der Muskeln können sich so lösen.

– Die äußere Muskulatur entspannt und dehnt sich. Dadurch beginnt eine Kräftigung der inneren Muskulatur. Das heißt der Muskeln in der Tiefe.

– Verbesserung der Wahrnehmung des Körpers. Dadurch vertieft sich die Achtsamkeit.

– Es massiert den Körper durch die Bewegungen im Tuch. Dies regt die inneren Organe an. Es stimuliert die Chakren und die Energiekanäle. Eine Wirkung wie bei einer Akupressur.

– Blockaden lösen sich obendrein auf.

– Auflösung von Verklebungen der Faszien.

– Förderung der Durchblutung.

– Anregung von Stoffwechsel und Verdauung.

– Hilft nebenher dem Lymphfluss. Dass entwässert und entgiftet.

 

Das Tuch

Das Tuch ist im Prinzip eine Hängematte (Hammock). Kurzum, Bequemlichkeit gehört zu diesem Stil.

Es besteht aus einem hochwertigem Nylonmaterial (Lycra). Somit ist es weich, dehnbar und reißfest.

Es hat in etwa eine Breite von 3 Metern, so dass man sich komplett in das Tuch hineinlegen kann.

Der Stoff ist trapezförmig geschnitten. Er kann schliesslich bis zu 500 Kilo Gewicht tragen.

Das Tuch hängt in etwa hüfthoch von der Decke. Nicht zu hoch und nicht zu niedrig.

 

Der Name Aerial Yoga

Andere Namen für Aerial Yoga sind: Anti Gravitiy Yoga (Anti Schwerkraft Yoga), Luft-Yoga, Yoga im Tuch, Flyoga, Slingyoga, schwereloses Yoga, Aereal Fit, Dana Aerial Yoga, Om Gym.

Auch wenn es im Detail Unterschiede gibt, haben sie doch alle ungefähr die gleiche Ausrichtung. Beispielsweise sind sie mehr sportlich ausgerichtet. Andere hingegen sind mehr yogisch orientiert.

 

Hier mehr Infos zum Thema: Yoga – beim freien Lexikon Wikipedia

 

Aerial Yoga Übungen – Buch: Grundlagen und Hintergründe. Praxisteil mit mehr als 60 Haltungen mit ihren Schwerpunkten und Wirkungen. Mit einem Kapitel über die Anatomie.: A e r i a l Y o g a. Schwerelos glücklich. Grundlagen und Übungen für Einsteiger. Buch. – ansehen bei Amazon

 

45 Spiraldynamik Übungen für bessere Yoga Positionen – Buch: Die Übungen der Spiraldynamik richten sich ganz nach der menschlichen Anatomie. Mit jeder Übung wächst meine körperliche Aufrichtung. So können dann auch Yoga Haltungen besser eingenommen werden.: Spiraldynamik (R) Achtsame Körperhaltung: Liegen, sitzen, stehen, gehen. Die besten Übungen für ein neues Körperbewusstsein. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Das könnte Sie zudem noch genauso interessieren:

* Acro Yoga – ist üben mit einem Partner

* Business Yoga – üben direkt am Arbeitsplatz

* Yoga Stile – eine Übersicht von A bis Z