3 Prinzipien, mit denen Rücken Yoga die Wirbelsäule stärkt

Das Ziel von Rücken Yoga ist ein entspannter Rücken und ein erfrischter Geist.

Lange bevor Rückenschmerzen überhaupt auftreten können, wird die Wirbelsäule wieder beweglich gemacht.

Das Rückgrat wird dafür zur gleichen Zeit mobilisiert, gedehnt, gekräftigt und entspannt. So dass die Hilfe von Orthopäden, Physiotherapeuten und Chiropraktikern gar nicht erst in Anspruch genommen werden muss.

Rücken Yoga ist so konzipiert, dass mehreres gleichzeitig trainiert wird.

 

Im Video (Spieldauer 31:16 Minuten) werden Yoga Übungen für den Rücken gezeigt.

 

Rücken Yoga Übungen gegen den Stress

Ein Ziel von Rücken Yoga ist es, den Stress zu vertreiben. Denn Stress legt sich auf das Gemüt und wird zu einer unsichtbaren Last, die auch den Rücken beugen kann. Geistige Anspannung verspannt auch den Körper. Außerdem legen sich auch Rückenschmerzen auf das Gemüt und führen zu weiteren Verspannungen.

Entspannungsübungen sind darum ein wichtiger Bestandteil von Yoga Rückenübungen. Das Ziel ist eine wohlige Tiefenentspannung. Jede Entspannung einer Verspannung schüttelt auch etwas Stress ab.

Einen wichtigen Beitrag dabei leistet die Atemtechnik durch eine tiefe Entspannungsatmung.

Auch die Meditation am Ende der Rücken Yoga Übungen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag. Der Rücken richtet sich wie von selbst wieder auf.

Die sieben Hauptchakren, die Energiezentren unseres Körpers, verlaufen alle entlang der Wirbelsäule. Auch sie können mit den Entspannungsübungen aktiviert werden.

Manchmal sind Entspannungsübungen das Einzige, was ich gegen Rückenschmerzen tun kann. Körperliche Übungen lassen die Schmerzen gar nicht zu.

 

Rücken Yoga durch Dehnen

Ein großer Teil der Rückenbeschwerden kommt von Verspannungen. Bewegungsmangel, Fehlhaltungen und Stress verspannen Muskeln, Sehnen und Bänder. Die Muskeln können sich sogar verkürzen und verhärten.

Durch Dehnübungen können die Verspannungen wieder gelöst werden. Die Übungen lockern Rücken, Schultern und Nacken. Der ganze Körper kommt wieder in Bewegung.

Beim Yoga bewege ich mich langsam. Ich verharre in ausgesuchten Positionen. Es wird sanft, gezielt und ausgiebig gedehnt.

Gedehnt wird in den Yogastellungen (Asanas).

Aus den Yogastellungen wurden für Rücken Yoga die passenden herausgesucht, die eine besonders günstige Wirkung auf den Rücken haben. Sie werden in einer ausgeklügelten Reihenfolge geübt. Sie bauen aufeinander auf, je nach Rückenbereich und Situation.

Gedehnt wird in den letzten Körperwinkel herein. Dabei werden einseitige Bewegungsmuster durchbrochen.

 

Mit Rücken Yoga die Muskeln stärken

Gleichzeitig mit dem Dehnen werden auch die Muskeln trainiert, sie werden sanft und nachhaltig gefordert. Gerade bei Rückenproblemen sind sanfte Bewegungsformen angesagt.

Der gesamte Rücken wird von allen Seiten gestärkt. Besonders am Rücken gibt es viele kleine Muskeln, die schnell erschlaffen können, wenn sie nicht genutzt werden. Bei den einseitigen Belastungen, denen wird ausgesetzt sind, keine Seltenheit.

Ein starker Rücken entlastet die Wirbelsäule, aber er braucht auch die Bauchmuskeln dazu. Der Bauch ist ein Gegenspieler des Rückens. Rücken und Bauch zusammen halten unseren Körper stabil und aufrecht. Das Training des Bauches ist ein wichtiger Teil des Trainings.

Wer die Tiefenmuskulatur noch intensiver trainieren möchte, der kann dies mit Yogalates tun. Hier wird entspannendes Yoga mit stärkenden Pilatesübungen verbunden. Yogalates wird auch als eine besondere Form von Rücken Yoga angesehen.: Yogalates – ein Fitnessprogramm aus Yoga und Pilates

 

Rücken Yoga Körperhaltung

Die Körperhaltung ist das Fundament für alle Rücken Yoga Übungen.

 

Die Bandscheiben

Die Bewegungen sind auch wichtig für die Bandscheiben. Diese können sich nur durch Bewegung ernähren. Wenn sich der Körper bewegt, drückt er verbrauchte Nährstoffe aus den Bandscheiben heraus. Während des Schlafes saugen sich dann die Bandscheiben mit neuen Nährstoffen wieder voll.

Ähnlich werden auch Gelenke, Bänder, Sehnen und Nerven mit Nährstoffen versorgt.

 

Eine aufrechte Körperhaltung wieder aufbauen

Die Wirbelsäule ist die Stütze des Körpers. Sie soll nicht nur aufrecht und stark sein, sondern auch flexibel und geschmeidig.

Eine Ursache für Rückenbeschwerden ist eine schlechte Körperhaltung durch einseitige Belastung und eine daraus resultierende schiefe Körperhaltung mit nach vorn gebeugten Schultern, Rundrücken oder Hohlkreuz.

Besonders davon betroffen ist der untere Rücken, der Lendenwirbelbereich. Besonders hier ist der Körper auf stützende Muskeln angewiesen

Im Lendenbereich ist eine gesunde Wirbelsäule etwas nach vorne gekrümmt. Diese natürliche Krümmung der Wirbelsäule wird durch sitzende oder einseitige Tätigkeiten aus dem Gleichgewicht gebracht.

Eine Aufgabe von Rücken Yoga ist es, diesen Zustand wieder herzustellen.

 

Immer von den Schmerzen weg

Rücken Yoga steht vor besonderen Herausforderungen, wenn schon Schmerzen da sind, vielleicht sogar ein Hexenschuss.

Die Schmerzen sind ein Warnsignal aber auch ein Lehrmeister.

Bei Schmerzen im Rücken sollte ich nicht ruhen sondern mich bewegen. Gleichzeitig beschränken die Schmerzen meine Bewegungen ein.

Ich sollte auf meinen Körper hören und mich nur so weit bewegen, bis es unangenehm wird oder weh tut. Das führt zu neuen, kreativen Übungen.

Ich muss einen schmerzfreien Weg für die Übungen finden.

Die Yogastellungen müssen nicht perfekt sein. Es gilt, aus den gewohnten Bewegungsmustern auszubrechen. Yoga ist ein Werkzeug und keine Zwangsjacke. Jeder muss jede Stellung für sich selber testen.

Dazu kommt, dass Rückenschmerzen oft nicht allein auftreten. Der eine hat auch noch Probleme mit den Knien, der andere mit den Schultern. Auch das muss berücksichtigt werden.

 

Woher kommen die Übungen für das Rücken Yoga

Einen Stil wie Rücken Yoga gibt es eigentlich nicht. Das ist ein modernes Phänomen.

Es ist eine Kombination aus den besten Übungen für den Rücken aus den verschiedensten Konzepten.

Sie stammen zu einem großen Teil aus dem Yoga, aber auch aus Rückengymnastik, Ayurveda, Qigong oder Feldenkrais. In jedem Kurs sind die Übungen anders zusammengestellt. Daneben gibt es noch Klassiker wie Gewicht reduzieren, Schwimmen gehen oder Fahrrad fahren.

Die Übungen können immer auch als Begleittherapie genutzt werden, beispielsweise zu einer medikamentösen Schmerztherapie.

 

Link Rückenschmerzen Übungen (Englisch): 16 Übungen, mit denen ich meine Rückenschmerzen erleichtern kann. Zusammengestellt als 10-Minute Sequence, 20-Minute Sequence und 30-Minute Sequence. Diese sind dann jeweils wieder auf einer anderen Seite.: 16 Poses to Ease Back Pain – ansehen auf yogajournal.com

 

Rücken Yoga Übungen und mehr – Buch: Einfache Übungen für eine Rückentherapie. 7 Übungsreihen für die verschiedenen Rückenbereiche. Auch und gerade zur Vorbeugung.: R ü c k e n Y o g a . Buch. – ansehen bei Amazon

 

45 Yoga Finger - Karten-Box: Mit den Mudras kann ich Yoga-Übungen vertiefen und sogar ersetzen. Die Handhaltungen schließen unterschiedliche Energiekreise. Welche Finger-Yoga Übungen gegen welche Beschwerden helfen.: Mudras - Yoga für die Hände: Heilende Übungen für Körper und Seele. 45 Karten plus Begleitbuch. – ansehen bei Amazon

 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

* Detox Yoga – den Körper beim entgiften unterstützen

* Gesichts Yoga – für eine frische Ausstrahlung

* Yoga Stile – eine Übersicht von A bis Z

Teile diesen Beitrag mit deinen FreundenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn