Breath Walking – „Atem Gehen“ als bewegte Yoga Übung

Breath Walking ist eingebunden in eine Tradition. Gehen ist auch sonst als Gesundheitsübung sehr beliebt. Es gibt die unterschiedlichsten Varianten. Einfach als Spaziergang oder mit Nordic Walking. In Verbindung mit einer Zen-Meditation, als Qigong-Gehen oder als das Kreislaufen im Baguazhang.

Der ursprünglich Begriff BreathWalk® ist geschützt. Es darf nur von lizensierten Lehrern unterrichtet werden. Darum sind eine Reihe weiterer Bezeichnungen entstanden: Yoga Walking, Yogawalk, Meditations-Walking, Atem-Lauf-Meditation, der yogische Spaziergang, Yoga im Gehen oder Outdoor Yoga.

Übersetzt bedeutet es: Atem-Gehen (Breath = Atem; Walk = Gehen) – oder auch: atme/gehe.

Es ist eine Kombination von schnellem Gehen mit Yoga-Techniken. Es wurde ursprünglich in den 1970er Jahren in den USA entwickelt von Yogi Bhajan und dem Psychologen Gurucharan Singh Khalsa.

 

Im Video (Spieldauer 04:36 Minuten) werden mehrere Beispiele für Breath Walking gezeigt. (Das Video ist auf Englisch.)

 

Breath Walking ist gehen, atmen und meditieren

Breath Walking ist eine der wenigen Gelegenheiten, Yoga in Bewegung zu üben. Der Übende lässt sich nicht in eine Yoga-Stellung fallen, er geht an der frischen Luft spazieren. Währenddessen macht er aber Yoga.

Es ist ein alltagstaugliches System, das Körper und Geist vielfältig stimuliert.

 

Gehen

Das Walking ist ein achtsames Gehen. Der Körper wandert über die Erde und der Geist wandert ständig zu den Füßen, den Beinen, dem Rücken, den Schultern dem Kopf. Haben sie die richtige Haltung? Sind sie entspannt?

Die Umgebung wird mit ihrem Wechsel der Jahreszeiten wahrgenommen.

Der Körper sucht seinen aktuellen individuellen Schritt-Rhythmus. Es ist ein rhythmisches Gehen.

 

plus Atmen

Dann wird der Atem mit den Schritten synchronisiert.

Es wird dabei tief in den Bauch geatmet. Ganz unterschiedliche Atemmuster werden verwendet. Eines von über 20 Programmen wird praktiziert.

 

und Meditation

Die Konzentration auf die Atmung ist gleichzeitig eine Aufmerksamkeitsübung.

Diese lässt keinen Platz mehr für andere Gedanken, für die Sorgen und Probleme des Alltags.

So vertieft sich die Entspannung.

 

Der genaue Aufbau von Breath Walking

Breath Walking wird im Detail in 5 aufeinander folgende Phasen unterschieden.

 

Erwecken (Awaken, Aufwachen)

Zu Beginn werden Dehnübungen und Atemübungen als Aufwärmübungen praktiziert. Das ganze Betriebssystem – Körper, Geist und Seele – wird so aufgeweckt. Die Müdigkeit wird aus dem Körper geschüttelt.

 

Ausrichten (Align, Angleichen)

Das Walking beginnt. Das eigene Tempo und der innere Rhythmus werden gesucht. Das Gehen wird fließend. Der Körper wird bewusst wahrgenommen.

 

Vitalisieren (Vitalize)

Hier beginnt das eigentliche AtemGehen.

Es wird die Schrittfolge mit einem bestimmten Atemmuster kombiniert.

Langsameres und schnelleres Gehen wechseln miteinander ab.

 

Balancieren (Balance)

Die Geschwindigkeit wird wieder reduziert. Für einige Minuten gehe ich ganz bewusst langsamer, nehme mit meinen Sinnen die Umgebung wahr und dehne sanft meinen Körper.

 

Integrieren (Integrate, inneres Gehen)

Es werden noch Urklänge (Mantras) hinzugefügt, damit erzeuge ich einen inneren Klang. Das Mantra sage ich leise vor mich her oder ich denke es nur.

Ebenso kommen noch Mudras (Fingerübungen) dazu. Daumen und Fingerspitzen berühren sich rhythmisch. Sie stimulieren damit unterschiedliche Akupressurpunkte.

Der Blick ist in die Ferne gerichtet.

So wird die Meditation verstärkt und die Entspannung vertieft.

 

Zum Abschuss wird der Körper noch einmal gedehnt.

 

Breath Walking Programme

Es gibt mehr als 20 Programme, nach denen geübt wird.

Jedes Programm enthält einen eigenen Atemrhythmus, ein eigenes Mantra und eigene Mudras. Jedes Programm hat andere Wirkungen auf Körper und Geist.

So können Energiezustand, Stimmung oder Geisteszustand frei gewählt werden.

Die Programme heißen „Geistige Klarheit“, „Energiereserven regenerieren“, „Intuition“, „Lernen und kreativ sein“, „Spiritueller Reichtum“, „Von Ängstlichkeit zu innerer Ruhe“, „Schneller Energieschub“ usw.

 

Die Vorteile von Breath Walking

Beim Breath Walking wird der Körper gekräftigt und die Ausdauer erhöht. Da ich nicht renne sondern gehe, ist eine Überforderung ausgeschlossen. Einen Muskelkater wird es damit nicht geben.

Das Atemvolumen wird erhöht und mit der Atmung führe ich mir neue Energie zu. Breath Walking ist eine Energietankstelle.

Das mehr an Sauerstoff im Blut regeneriert die Körperzellen schneller und Giftstoffe werden schneller abgebaut.

Herz und Kreislauf werden in Schwung gebracht und gestärkt. Die Organe werden besser durchblutet.

Der Stoffwechsel wird angekurbelt.

Das Immunsystem wird aktiviert und die Abwehrkräfte werden gestärkt.

Die Gehirnaktivität verbessert sich, die geistige Fitness steigt.

Stress und Angst werden vertrieben. Der Übende kommt wieder in ein emotionales Gleichgewicht. Wenn ich meine Probleme vergesse, dann bieten sich mir auf einmal Lösungen an.

Jeder kann es üben. Es braucht dazu keine besonderen Voraussetzungen.

Überall kann ich es üben. Bei einem Spaziergang oder auf dem Weg zu einer Besorgung.

 

 

Breath Walking – Lehrbuch: Ein Handbuch für die Praxis. 16 Varianten sind aufgeführt. Mit vielen Praxistipps. Ein Blick ins Buch ist möglich.: B r e a t h w a l k ® . Schritt für Schritt. Praxisbuch Yoga-Walking. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Mit Yoga Übungen heilen – Buchtipp: Yogalehrer werden häufig gefragt, welche Yogaübung bei welcher Beschwerde hilft. Dafür haben Yogalehrer die Yogatherapie entwickelt. Yoga-Positionen werden zu kleinen Übungsreihen zusammengstellt.: Yogatherapie und ganzheitliche Medizin: Vorbeugung und Heilung von Krankheiten. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

* Ujjayi Atmung – selbst Darth Vader kann sie korrigieren

* Kühlende Atmung – die Milchshake schlürfen Yoga Technik

* Yoga Stile – eine Übersicht von A bis Z

Teile diesen Beitrag mit deinen FreundenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn